Essstörungen

​Die Forschung zum Thema Essstörungen berücksichtigt die zahlreichen komorbiden psychischen und somatischen Aspekte dieser Erkrankungen. Bei der Anorexia nervosa werden neurobiologische (strukturelle und funktionelle Konnektivität), endokrinologische sowie psychopathologische und psychologische Aspekte im Quer- und im Längsschnitt (während der Normalisierung des Gewichts) untersucht. Auch die negativen Auswirkungen des Untergewichts auf die Knochen und neuesten pharmakotherapeutischen Interventionen, um diesem Phänomen entgegenzuwirken werden erforscht. Weitere Schwerpunkte liegen in der Epidemiologie sowie dem Therapie-Outcome.

Ausgewählte Projekte innerhalb der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

​Titel​

​Ethik-Nummer

​Clinical Trial Registration

Reshaping“ the Brain – Longitudinal Assessment of Changes in Functional and Structural Connectivity During Weight Gain in Anorexia Nervosa

2013-0273

​-

Einschätzung von Portionengrössen bei Frauen mit Essstörungen

Estimation of meal portions sizes in anorexia nervosa and bulimia nerv​osa

​E46-2008

​-

Eine Pilotstudie zur Erforschung des Effekts von Forsteo (Teriparatide, 1-34 rh-PTH) bei Anorexia Nervosa-Patientinnen mit verminderter Knochendichte und erhöhtem Frakturriskiko (Short title: FAN-Studie)

A pilot study to evaluate the effect of Forsteo® (Teriparatide, 1-34 rh-PTH) in Anorexia Ner-vosa patients with low bone mineral density and increased bone fragility (FAN-Trial)

​2012-0297

​NCTP01801397

​