Notfallpsychiatrie

Psychiatrische Notfälle sind psychische Ausnahmesituationen, die einer unverzüglichen fachlichen Beurteilung und symptomorientierten Behandlung bedürfen. Sie können sowohl auf dem Boden einer bekannten psychiatrischen Erkrankung als auch bei bisher gesunden Menschen auftreten. Die Klinik für Konsiliarpsychiatrie und Psychosomatik des UniversitätsSpitals Zürich bietet allen erwachsenen Personen aus dem Kanton Zürich in psychiatrischen Notfällen einen 24-Stunden-Notfalldienst an. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, aber nach Möglichkeit erwünscht. Wir bieten auch ambulante Kriseninterventionen an. Die Einschätzung einer Eigen- oder Fremdgefährdung ist hierbei ein zentraler Bestandteil in der Abklärungssituation und für die weitere Triage.

Symptome

  • Akute Belastungssituationen und Suizidalität
  • Verwirrtheitszustände
  • Angst- und Erregungszustände
  • Akute Psychosen


Beratung und Therapie

Die Verfügbarkeit rund um die Uhr, das Abdecken des ganzen diagnostischen Spektrums psychiatrischer Notfälle sowie die Zusammenarbeit mit den Kollegen der Somatik erlauben uns eine rasche und interdisziplinäre Behandlung, auch in Fällen von somatischen und psychiatrischen Komorbiditäten.
Wir können Patienten nur auf der Notfallstation behandeln; ist ein Hausbesuch erwünscht, kontaktieren Sie bitte für die Stadt Zürich den Notfall-Psychiater über das Ärztefon (Tel. 0800 33 66 55). Wir verfügen über keine psychiatrischen Betten, veranlassen aber eine entsprechende Weiterweisung sobald eine stationäre psychiatrische Behandlung notwendig wird. Sollte eine kurze stationäre Krisenintervention erwünscht sein, ist es auch möglich das Kriseninterventionszentrum in Zürich (Tel. +41 44 296 73 10) oder das Kriseninterventionszentrum in Winterthur (Tel. +41 52 264 37 00) zu kontaktieren.

Erreichbarkeit

Wir befinden uns gewöhnlich auf der Notfallstation des UniversitätsSpitals Zürich (Zufahrt mit PKW möglich, allerdings stark eingeschränkte Parkplatzmöglichkeiten). Telefonisch sind wir an 24 Stunden pro Tag und 365 Tagen im Jahr über Tel. +41 44 255 11 11 zu erreichen.

Notfall.png 

Kurztherapie für PatientInnen nach Suizidversuch
(„Attempted Suicide Short Intervention", ASSIP) 

Die Kurzintervention nach Suizidversuch ist eine Kurzintervention, die sich an Patienten richtet, die einen Suizidversuch unternommen haben. Diese Kurztherapie, bestehend aus drei bis vier Sitzungen und einem anhaltendem brieflichen Kontakt über zwei Jahre, vereint Aspekte aus der Handlungstheorie, der Bindungstheorie und der kognitiven Verhaltenstherapie. ASSIP ist kein Ersatz für eine längerfristige Therapie, sondern ein spezifisches klinisches Angebot zur Klärung der Hintergründe des Suizidversuchs und Erarbeitung von Massnahmen zur Vorbeugung weiterer suizidaler Krisen. ASSIP hat sich in einer randomisierten Studie als äussert hilfreich erwiesen zur Verhinderung weiterer Suizidversuche. 
Weitere Informationen

Anmeldung: Dr. phil. Sandra Passardi, Psychologin, sandra.passardi@usz.ch, 044 255 52 80 

Verantwortliche Psychologinnen und Kaderärzte:
Prof. Dr. Monique Pfaltz, leitende Psychologin
Dr. med. Sebastian Euler, Oberarzt meV, Leiter Konsiliar- und Liaisonpsychiatrie
Dr. phil. Sandra Passardi, Psychologin


Wir verwenden Cookies, um unsere Website nutzerfreundlich zu gestalten, sie fortlaufend zu verbessern und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.